Finanznachrichten

Leifheit AG: Leifheit AG kann Ergebnis kräftig ausbauen

11
November
2010

Ad-hoc

Leifheit AG  / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

11.11.2010 08:38

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

- EBIT auf 6,4 Mio Euro erhöht (Vorjahr: 1,2 Mio Euro)
- Konzernumsatz mit 154 Mio Euro leicht über Vorjahresniveau (Vorjahr: 153
Mio Euro)
- Ausblick: Jahresergebnis 2010 (ohne Bad) über Vorjahresniveau

Hinweis zur Vergleichbarkeit der Kennzahlen

Leifheit hat im zweiten Quartal 2010 seinen Badbereich verkauft. Die
internationalen Bilanzierungsvorschriften verlangen, dass das Geschäft aus
diesem Bereich als 'nicht fortzuführendes Geschäft' in der Ergebnisrechnung
separat ausgewiesen wird. Lediglich das 'fortzuführende Geschäft', das den
ehemaligen Unternehmensbereich Haushalt sowie den nicht allokierbaren
Bereich (Konzernfunktionen) enthält, wird im Detail dargestellt. Dadurch
sind die aktuellen Kennzahlen nur eingeschränkt mit den im Vorjahr
publizierten Zahlen vergleichbar, da diese noch den Badbereich enthielten.
Zur besseren Vergleichbarkeit haben wir die im Vorjahr veröffentlichten
Zahlen in einer Tabelle übergeleitet, die Sie der detaillierten
Presseinformation unter www.leifheit.de/de/presse/unternehmen.html 
oder dem Quartalsfinanzbericht zum 30. September 2010
unter
www.leifheit.de/de/investor-relations/publikationen/finanzberichte.html
entnehmen können.


Nassau, 11. November 2010 - Die Leifheit AG legt heute ihren Bericht über
die ersten drei Quartale 2010 vor.

Ergebnis zeigt: Badverkauf ist bereits kompensiert

Der konsolidierte Konzernumsatz stieg in den ersten neun Monaten leicht auf
154 Mio Euro. Im Vorjahreszeitraum hatten die entsprechenden Segmente 153
Mio Euro umgesetzt. Der Auslandsanteil betrug wie im Vorjahr 58 Prozent.

Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit 6,4 Mio Euro
deutlich über dem um den Badbereich adjustierten Vorjahreswert (Q1 -
Q3/2009: 1,2 Mio Euro). Damit übertrifft das diesjährige EBIT sogar das
2009 veröffentlichte EBIT, zu dem der Badbereich noch beigetragen hatte (Q1
- Q3/2009 mit Bad: 4,3 Mio EUR). Dieses positive Resultat ist insbesondere
auf die Entwicklung im Markengeschäft (Leifheit, Dr. Oetker Backgeräte,
Soehnle) zurückzuführen, wo Leifheit deutliche Margensteigerungen und
Kostensenkungen erzielt hat.

Das Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) stieg zum 30. September 2010 auf 4,9
Mio Euro (Q1 - Q3/2009 adjustiert: -0,4 Mio Euro).

Das Periodenergebnis umfasst - anders als die anderen Komponenten der
Ergebnisrechnung - auch das operative Ergebnis der veräußerten
Badgesellschaften bis zur jeweiligen Entkonsolidierung und das
Veräußerungsergebnis aus dem Verkauf des Badbereichs. Es belief sich auf
13,7 Mio Euro (Q1 - Q3/2009: 0,5 Mio Euro).
 
Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit betrug 4,5 Mio Euro (Q1 -
Q3/2009: 40,4 Mio Euro). Der Cashflow aus der Investitionstätigkeit in Höhe
von 23,3 Mio Euro beinhaltet auch den Verkauf des Badbereichs.

Die Geschäftsentwicklung im Detail:

Nach dem Verkauf des Badbereichs im zweiten Quartal 2010 gliedert sich das
Unternehmen in die Segmente 'Markengeschäft' (Leifheit, Dr. Oetker
Backgeräte und Soehnle) und 'Volumengeschäft' (Birambeau und Herby).

Markengeschäft stark im Inland

Die Marken Leifheit, Dr. Oetker Backgeräte und Soehnle sind die Basis des
Konzern-Erfolgs: Mit Umsätzen in Höhe von 130 Mio Euro schlossen die Marken
auf Vorjahresniveau ab (Q1 - Q3/2009: 130 Mio Euro) - obwohl im
Vorjahresumsatz noch das inzwischen veräußerte Leiterngeschäft mit etwa 6
Mio Euro enthalten war. Nahezu die Hälfte (49 Prozent) des Umsatzes wurde
in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres außerhalb Deutschlands
erzielt. Besonders erfolgreich entwickelten sich die Umsätze in Österreich
und im Mittleren Osten, wohingegen in großen Teilen Europas (z. B.
Niederlande, Italien, Osteuropa) aufgrund der allgemeinen Zurückhaltung der
Verbraucher Rückgänge zu verzeichnen waren. Besonders erfolgreich
entwickelte sich die Reinigungssparte, die insgesamt vom Erfolg der
TV-Kampagne für das Twist-System profitierte.

Der Beitrag des Markengeschäfts, das erstmals auch die 'Konzernfunktionen'
enthält, zum Konzern-EBIT stieg zum 30. September 2010 deutlich auf 3,6 Mio
Euro (Q1 - Q3/2009: -1,7 Mio Euro).

Volumengeschäft wächst erneut

Das Volumengeschäft mit den bislang ausschließlich außerhalb Deutschlands
vertriebenen Produkten von Birambeau (Küche) und Herby (Wäschepflege)
konnte seine Umsätze in den ersten neun Monaten im Jahresvergleich um 6
Prozent auf 24 Mio Euro steigern (Q1 - Q3/2009: 23 Mio Euro). Das
Volumengeschäft profitiert von der starken Preisorientierung speziell im
französischen Markt. Der Anteil des Segmentes am Konzernumsatz stieg damit
leicht an auf 16 Prozent. Birambeau konnte seine Umsätze mit Küchengeräten
in den ersten neun Monaten des Jahres 2010 u. a. aufgrund eines
Aktionsgeschäftes um 2 Prozent steigern. Herby baute im Bereich
Wäschepflege das Listungs- und Aktionsgeschäft in Frankreich weiter aus und
generierte dadurch ein Wachstum von 15 Prozent.

Der Beitrag des Volumengeschäfts zum Konzern-EBIT sank zum 30. September
2010 geringfügig auf 2,8 Mio Euro (Q1 - Q3/2009: 2,9 Mio Euro).

Ausblick: Jahresergebnis über Vorjahresniveau erwartet

Bis zum Jahresende 2010 rechnet das Unternehmen mit einem Umsatzvolumen,
das leicht über dem der vergleichbaren Segmente im Vorjahr liegen wird. Auf
Ergebnisebene kalkulieren wir zum Jahresende zwei Sondereffekte ein: Der
Ergebnisanstieg im vierten Quartal wird im Vergleich zum bisherigen
Jahresverlauf eher moderat ausfallen, da im ersten Halbjahr das
Veräußerungsergebnis aus dem Verkauf des Badbereichs enthalten war.
Außerdem kann das Konzernergebnis durch Effekte aus
Währungssicherungsgeschäften beeinflusst werden. Lässt man diese möglichen
Währungseffekte außen vor, so ist der Vorstand zuversichtlich, dass das
Jahresergebnis 2010 sogar das Konzern-Vorjahresniveau übertreffen wird, das
bei 3,1 Mio Euro lag und auch das Badgeschäft enthielt.

Zusätzliche Informationen finden Sie im Quartalsfinanzbericht zum 30.
September 2010.



Kontakt:
Leifheit AG
D-56377 Nassau
ir@leifheit.com
+49 2604 977218




11.11.2010 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche 
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. 
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------
 
Sprache:      Deutsch
Unternehmen:  Leifheit AG
              Leifheitstraße
              56377 Nassau
              Deutschland
Telefon:      02604 977-0
Fax:          02604 977-340
E-Mail:       ir@leifheit.com
Internet:     www.leifheit.com
ISIN:         DE0006464506
WKN:          646450
Börsen:       Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
              in Hamburg, München, Berlin, Düsseldorf, Hannover, Stuttgart
 
Ende der Mitteilung                             DGAP News-Service
 
---------------------------------------------------------------------------

top
5

Suchvorschläge